Thiago Pethit: Moon

Zum Ausklang des Sonntags noch was Brasilianisches: Der Singer-Songwriter Thiago Pethit erobert gerade mit seinem neuen Album „Estrela Decadente“ die Welt. Und das Video zur Single „Moon“ ist wirklich sehenswert. Sein Album verschenkt er übrigens im Netz: www.thiagopethit.com

Passenger: Things That Stop You Dreaming

Ein Song wie Schokolade oder Drogen, funktioniert nur, wenn man die Dosis einzuschätzen weiß. Passenger a.k.a. Mike Rosenberg gehört ja offenbar seit einigen Wochen zu den neuen Sternschnuppen des New Pop. Bei seinem bekanntesten Track Let Her Go bekomme ich ja immer einen Zuckerschock und damit einhergehend akuten Brechreiz, aber Things That Stop You Dreaming zeigt, wie es funktionieren kann, wenn man nur mit einem Auge auf das Radio-Airplay schielt.

Bill Callahan: Javelin Unlanding

Warum unterschätzt die Welt Bill Callahan und hört stattdessen so exzessivMumford & Sons? Der „Post“ ist eben die bessere Vorsilbe für Folk als „Neo“. Das neue Album heißt Dream River und ich freue mich sehr darauf, es in einer (derzeit raren) ruhigen Minute einmal zu hören, als Hintergrundmelodie den Herbststurm, der ans Fenster klopft.

King Krule: Easy Easy

Seine Stimme führt einen auf die falsche Fährte: Archy Marshall a.k.a. King Krule ist erst 19 Jahre jung. Er stammt aus London und hat mit 6 Feet Beneath the Moon gerade sein Debütalbum veröffentlicht. Auf der Langstrecke verliert das Ganze ein bisschen, aber Easy Easy ist der perfekte Song aus der Welt des Teenage-Angst-Boredom.

Owen: I Got High

Für die Momente, in denen wir auf das Meer blicken, hinter dem die Sonne aufgeht. Oder auf ein abgeerntetes Kornfeld, das den langsam wandernden Sommer in sich trägt.

Laura Veirs: Sun Song

Aus gegebenem Sommer-Anlass (und darüber hinaus, ist ja immer eine gute Idee, der Sonne zu danken). Das neue Album von Laura Veirs heißt übrigens Warp And Weft und erscheint am 16. August.

Alí Primera: Tin Marin

Fuego con llanto es vapor
vapor con viento no es naa, se va,
como lluvia volvera
para comenzar la siembra.

Die „Partido Socialista Unido de Venezuela“, die sich Alí Primera schon zu Chávez‘ Zeiten zu eigen gemacht hat, hat keinen Anspruch mehr auf dieses Lied. Es gehört dem venezolanischen Volk.

Senore Matze Rossi: Das ist für die Lieblingslieder

Ich sage und schreibe es hier viel zu selten, warum genau, weiß ich eigentlich gar nicht: Musik ist eine unvorstellbar wunderbare Sache, und Lieblingslieder bilden das vielleicht stärkste Band, das uns mit unser Erinnerung und dem, was wir tief dort drin sind, verknüpft.

Snowden: Keep Quiet

Jordan Jeffares zeigt, was passiert, wenn man viel Interpol hört, im eigenen Schlafzimmer Demos aufnimmt und sich über Jahre weiter entwickelt.