Two Wounded Birds: My Lonesome

Die Musik von Two Wounded Birds hört sich an, als wolle die Band mit aller Macht die Zeit zurück drehen, um 20 Jahre in der Vergangenheit auf den Soundtrack von Twin Peaks zu hüpfen. Die wirren Farben passen auf jeden Fall schonmal zu David Lynch.

Mr. Bungle: None of Them Knew They Were Robots

Um die Jahrtausendwende hatte ich das Vergnügen, Mr. Bungle im proppevollen Substage von Karlsruhe sehen zu dürfen. Dieses Glück hatte ich einem Zufall zu verdanken: Auf einem Open Air stand ich zufällig zwei Reihen vor einem langhaarigen Typen, der bei einem Auftritt der schwedischen Punkrocker von Millencolin in einer Songpause laut „Mr. Buuuuuuuungle!!!!!!!“ rief – worauf ich ihn mir sofort schnappte, denn ich kannte damals relativ wenige Fans solch exquisiter Musik.
Er erzählte mir, dass er zwei Wochen später mit seinen Freunden zu eben diesem Konzert fahren würde und ich lud mich nach einem spontanen Begeisterungsanfall ebenso spontan zu diesem Trip ein. Meiner Erinnerung nach hörten wir die kompletten 2×250 Kilometer Slayer-Alben. Mr. Bungle ist übrigens meiner bescheidenen Meinung nach das beste aller Patton-Projekte.

The Dukes Of Stratosphear: You're A Good Man Albert Brown (Curse You Red Barrel)

Den Song hat sich vor langer Zeit mal eine Frau bei einer unserer Studentenparties (bei denen ich erste Gehversuche als DJ machte) von mir gewünscht und, da ich ihn weder dabei hatte oder kannte, zur nächsten Party selber mitgebracht. Verrückte.
Heute weiss ich, dass The Dukes Of Stratosphear ein Pseudonym für XTC waren, eine Band, die ich trotzdem sie zum New Wave gezählt wurden, immer gehasst habe. Als DoS nahmen sie jedoch recht erfolgreich den psychedelic Rock der 60er Jahre auf die Schippe, was mir nun widerum sehr gefällt.