Dover: Devil Came To Me

Irgendwann um die Jahrtausendwende habe ich Dover mal live auf einem Festival gesehen. Der Auftritt endete damit, dass sich der Schlagzeuger auszog und nackt einen Salto von seinem Schlagzeug-Kit sprang. 2006 hat die Band dann einen kompletten Stilrichtung hin zu seichtestem Dancefloor-Pop vollzogen, einer der bizarrsten musikalischen Abbiegevorgänge, die ich jemals erlebt habe. Ziemlich schade… aber diesen nackigen Sprung, den werde ich nie vergessen.

Dinosaur Jr.: Watch the Corners

Bei Dinosaur Jr. freue ich mich einfach, dass sie immer noch (beziehungsweise wieder) da sind. Und mal ehrlich: Welche Indie-Bands schüttelt heute solche Melodien aus dem Ärmel, ohne in Gefälligkeit und Massenappeal zu versinken? Das neue Album heißt I bet on Sky.

Margot & The Nuclear So & So's: Shannon

Ich habe keine Ahnung, ob man mit diesem Bandnamen wirklich einmal Justin Bieber von der Topposition der Charts verdrängen kann. Aber musikalisch würde ich es Margot & The Nuclear So & So’s genauso gönnen wie rein namenstechnisch Jesus Acid Christ.

The Vaccines: No Hope

Erst im September präsentieren die Londoner Indie-Rocker ihr zweites Album „The Vaccines Come Of Age“, doch schon jetzt gibt es einen ersten Song im Stream: „No Hope“ . Nach dem anfänglichen Gitarrengeschrammel, wird es melodischer und hört sich ziemlich gut an.
Wer The Vaccines noch vor dem Album Release live sehen möchte, bekommt auf dem diesjährigen Hurricane- und Southside-Festival die Gelegenheit.
Mehr: Website

The Hives: Go Right Ahead

Yeah! Die smarten Boys aus Schweden sind zurück. Mit ihrer neuen Single „Go Right Ahead“ kündigen The Hives ihr Album „Lex Hives“ an, das am 1. Juni 2012 erscheint. Typischer Hives-Sound, geht sofort ins Ohr – und nicht mehr raus. Very good, well done, Boys! Ich freue mich schon riesig auf den Rest des Albums!
Mehr: Website

Blood Red Shoes: Cold

Die Blood Red Shoes sind zurück! Ende des Monats bringen Steve Ansell und Laura-Mary Carter ihr drittes Album „In Time To Voices“ in die Läden. Die Vorab-Single heißt „Cold“. Es gibt noch kein ordentliches Video dazu, aber immerhin die BBC-live-Aufnahme. Nicht schlecht, finde ich. Vor allem Steve an den Drums geht ziemlich ab. Respekt!

The Megaphonic Thrift: Talks like a Weed King

Indierock aus Norwegen: Mit ihrem düster-melancholischen Oldschool-Sound erinnern Megaphonic Thrift an die legendären Sonic Youth. Gerade sind sie mit ihrem zweiten Album auf Tour, das eine perfekte Gratwanderung zwischen Post-Wave, Psychedelic / Krautrock und Shoegaze ist. Wirklich hörenswert!
Heute ab 20 Uhr spielen die Norweger im Münchner Atomic Cafe, Neuturmstr. 5.
Die restlichen Gigs sind:
26.03.2012 – Beatpol (Dresden)
27.03.2012 – Privatclub (Berlin)
28.03.2012 – Molotow (Hamburg)
Mehr: MySpace

The Sounds: Yeah Yeah Yeah

Hey Leute, es wird mal wieder Zeit für einen Gute-Laune-Song! Und hier ist er: „Yeah Yeah Yeah“ von The Sounds. Die schwedische Indieband aus Helsingborg ist gerade auf Tour durch Europa – und der Clip macht wirklich Lust, die fidelen Schweden mal live zu sehen. Wer dazu die Gelegenheit nicht hat, dreht jetzt einfach mal die Lautsprecher ganz auf und hopst zu dem genialen Song laut durch das Zimmer. Yeah Yeah Yeah!
Mehr: MySpace