The Arcade Fire: The Suburbs

The Suburbs ist das erste Album von The Arcade Fire, das mich komplett überzeugt. Das Video ist von Spike Jonze, der damit zurück zu seinen Videoclip-Wurzeln kehrt (was nichts daran ändert, dass ich sehnsüchtig auf eine neue Charlie-Kaufman-Verfilmung warte).

Pascal Pinon: I wrote a song

Das Teenager-Kichern lässt es erahnen: Das hier sind nicht die Rolling Stones oder Leonard Cohen. Die Zwillinge Jófríður und Ásthildu sowie ihre Bandkolleginnen Hallo und Kristín sind gerade einmal 16 Jahre alt und – die Namen deuten es an – aus Island. Dort und anderswo hat sich ihr Songwriter-Talent bereits herumgesprochen und ich hoffe, dass Pascal Pinon nun nicht ob des Niedlichkeitsfaktors in eine Schublade gesteckt werden, in die sie garnicht gehören.
Mehr: MySpace, Soundcloud (inklusive MP3-Download), Oh Fancy, AllMusic, Track-4-Info

Mumford and Sons – Little Lion Man

Mumford & Sons – „Little Lion Man“ from Mikey Levelle on Vimeo.

Letzte Woche Dienstag haben Mumford and Sons in Berlin in der Columbiahalle gespielt. Sie haben mehrfach erwähnt, dass sie sich für die Einladung nach Berlin sehr bedanken, dass sie sich freuen wieder hier zu sein, und dass es toll sei, bei einem so großartigen Publik zu Gast zu sein.
Mir kam das die ganze Zeit gar nicht so vor, als wären sie hier zu Gast. Von dem Moment an, als ich wußte, dass ich das Konzert besuchen würde, hatte ich vielmehr die Vorstellung, dass es für mich soetwas wie ein Willkommenskonzert sein würde. Als wäre das von langer Hand geplant und kein Zufall.
Was für ein großartiger Abend!

Joanna Newsome – Sawdust and Diamonds

„Dass solche Musik überhaupt nocht gemacht wird.“ hatte mein Mentor and der Uni mir gesagt, als er mir diese CD empfohlen hatte. Uns verband nicht nur die Freude an der Texttechnologie, sondern auch ein ziemlich ähnlicher Musikgeschmack. Und er sollte Recht behalten. Dass ein Song wie Sawdust and Diamonds überhaupt existiert, geschweige denn auf CDs gepresst und weltweit distrubiert wird, ist praktisch nicht plausibel erklärbar. Nicht mit sowas wie dem freien Willen, nicht mit pluralistischen Gesellschaftsmodellen, nicht mit sowas wie Kulturevolution, nicht mit Musen und Ausnahmetalenten, nicht mit Esoterik und nichteinmal mit göttlicher Intervention. Dieses Lied ist der Beweise dafür, dass die Einrichtung der Welt nicht schlüssig ist. Wir leben in einem schiefzusammengezimmerten Universum. In der Gedankenwelt eine Irren. Das einzige, was mich an dieser Vorstellung nicht beunruhigt, ist die Tatsache, dass es hier so unglaublich schöne Dinge gibt, wie dieses Lied.

Forseti: Der graue König

Was für Regentage – auch im Sommer: Man kann darin die Ideale der Romantik wiederaufleben sehen. Oder es als verquaste heidnische Naturmystik betrachten. Und es gibt auch einige, für die Neofolk vor allem Ausdruck der Neuen Rechten ist. Ohne Politik im Hinterkopf sind es Harmonien aus akustischen Gitarren, Celli, Trommeln und lyrischen Texten.
Die Band dazu gibt es leider nicht mehr. Aber Fans.