Nico: My Heart Is Empty

My heart is empty
But the songs I sing
Are filled with love for you

Auch heute noch eine der großartigsten Songzeilen überhaupt.

Queen & David Bowie: Under Pressure

Vielleicht liegt es daran, dass ich inzwischen in der Stadt lebe, in der einst Freddie Mercury seinen Zweitwohnsitz hatte. In jedem Falle wird meine Verneigung vor Queen jeden Tag tiefer.

Die Ärzte: Paul

Das Lied, die Frisuren, Sahnie am Bass (ja, der Typ vor The Incredible Hagen), Live aus dem Alabama…willkommen mitten in den Achtzigern.

Sandra: Maria Magdalena

Ich will gar nicht sagen, wie ich diesem Song wieder gefunden habe. Nur soviel: Mein Bänker hat auch was damit zu tun. 🙂
Seit ich in Berlin lebe erscheinen mir die 80er nicht mehr ganz so absurd und abstoßend. Das kann dem gesunden Menschenverstand nach nicht daran liegen, dass sich die 80er geändert oder gar verbessert hätte. Auch hat sich mein Urteil darüber nicht gewandelt. Viel mehr muss es wohl die Allanwesenheit von Hipstern sein, die einem im öffentlichen Raum jene Sünden der 80er wieder vor Augen führen, wodurch ein gewisser Abstumpfungseffekt einsetzt, der den Schock beim Schauen von Videos wie diesem mildert.

Helloween: Keeper Of The Seven Keys

You’re the keeper of the seven keys
that lock up the seven seas
and the seer of visions said before he went blind
hide them from demons and rescue mankind
or the world we’re all in will soon be sold
to the throne of the evil payed with Lucifer’s gold

Ihr habt wohl nicht wirklich geglaubt, dass ich mir diese Gelegenheit entgehen lasse … darf ich vorstellen? Helloween – die Band, nach der das heutige Kostümfest benannt wurde. Nur beim ersten Vokal ist etwas schiefgelaufen.

Big Black: Kerosene

Steve Albini ist ein großer Plattenaufnehmer und seine Musik ein ausgestreckter Mittelfinger. Das Lied und die zugehörige LP Atomizer sind fast ein Vierteljahrhundert alt – und tritt all den Kompromissbands, die heute unter dem Label „Indie“ firmieren, kraftvoll in den Arsch (pardon my French). Ich hatte vor ein paar Jahren einmal die Gelegenheit, mit Steve Albini über die Veränderungen in der Musikbranche zu sprechen. Sein Kommentar: „Diese Industrie ist ein Parasit, der auf dem Rücken der Beziehung zwischen Band und Publikum sitzt.“ Oh, the rage…

Journey: Don't stop believin'

Wenn der Mensch, dem ich jenseits meiner Familie am meisten zu verdanken habe, Geburtstag hat, dann ist nur das Beste gut genug. Und damit meine ich wirklich das BESTE – in diesem Fall den besten Song der Welt. Man muss nicht an der Nahtstelle zwischen Siebzigern und Achtzigern seine besten Jahre gehabt haben, um dieses Lied zu verstehen. Dass es der Soundtrack für die letzte Szene in der letzten Folge der letzten Staffel der grandiosesten Serie der Welt ist, erscheint mir fast wie eine Fügung der Popkultur. Und wer jetzt widerspricht, erhält Besuch von Paulie Walnuts.
Happy Birthday!

Joy Division: Atmosphere

Nicht all ihre Songs sind große Meisterwerke. Doch Bands wie U2 oder Nine Inch Nails sind ohne ein Album wie Closer unvorstellbar. Den Zenit ihres Ruhmes erlebten Joy Division, als die Band bereits nicht mehr existierte. Doch die Tragödie einer Band wiegt nie so schwer wie die Tragödie eines einzelnen Menschen.

Heute vor 30 Jahren nahm sich Ian Curtis, Sänger von Joy Division, das Leben.