Beck: Say Goodbye

Wäre Beck nicht Scientologe, wäre ich angesichts seiner musikalischen und künstlerischen Bedeutung ein Fan.

tUnE-yArDs: Water Fountain

Merrill Garbus lebt inzwischen in Oakland und gehört zu der durchaus beachtlichen Musikszene auf der anderen Seite der Bay. Folk der anderen Art.

Damon Albarn: Heavy Seas Of Love

In wenigen Tagen erscheint Damon Albarns neues Soloalbum Everyday Robots. Der letzte Track daraus geistert bereits seit einigen Wochen herum, ein für mich gut zur Karwoche passender Gospel.

Editors: Sugar

Fast wäre sie an mir vorbeigerauscht, die neue Single von den Editors. Vielleicht, weil ich in das neue Album The Weight Of Your Love nur reingehört habe. Ist das jetzt Kinomusik oder das Anfang vom Ende?

S O H N: Artifice

S O H N ist der Hype-Künstler der Stunde, und das vermutlich mit Recht. In London groß geworden, vor einigen Jahren nach Wien gezogen – mancher würde das ja anders machen, doch künstlerisch hat es nicht geschadet. Derzeit auf Tour in Deutschland und im Mai auch in den Staaten.

Ratking: Canal

Das Hip-Hop-Trio aus New York versperrt sich dem Hip-Hop-Genre und Geographie-Denken und macht einfach sein Ding. Und das ziemlich gut, wie ich finde. In ein, zwei Alben vielleicht einmal Genre prägend.