Busta Rhymes: Thank You

Er ist der Mann, der das Schnellrappen erfunden hat: der große Busta Rhymes. Lange nichts gehört von ihm, doch nun sagt der Rapper höflich „Thank You“ und stellt sein neues Album „The Abstract & The Dragon“ vor, auf dem er sich mit Q-Tip zusammengetan hat. Und das Duo ist in Bestform!

Charlotte Gainsbourg: Hey Joe

Charlotte Gainsbourg spielt in dem neuen Film „Nymphomaniac“ von Lars von Trier die weibliche Hauptrolle. Manche sagen, dass es eher ein Hardcore Porno als ein Arthouse Film ist, aber darum soll es hier nicht gehen. Gainsbourg hat für das Erotikdrama den Jimi-Hendrix-Klassiker „Hey Joe“ neu aufgenommen, produziert von Beck. Die Nymphomanin, die sie im Film spielt, trägt im Übrigen den Namen „Joe“. So schließt sich der Kreis – und jetzt noch mal eine Runde erotisch gehaucht.

Neu!: Negativland

Leute, dreht mal die Lautsprecher auf und macht eure Augen zu. Und, was hört ihr? Klingt nach Sonic Youth? Ja, so ähnlich.
Neu! ist die Formation, an der sich Sonic Youth tatsächlich stark orientiert hat. Aber auch Radiohead und LCD Soundsystem nennen die deutschen Krautrocker aus Düsseldorf als ihre Vorbilder. Nach dem Tod von Klaus Dinger ist Michael Rother das einzig verbliebene Bandmitglied von Neu!. Gestern spielte er in den Münchner Kammerspielen. Dort präsentiert er mit seinem Weggefährten Hans Lampe (La Düsseldorf) Stücke von NEU! und diverse Solo-Projekte.

Mr. Probz: Waves

2010 wurde Mr. Probz in Amsterdam auf offener Straße niedergeschossen und schwer verletzt. Langsam hat er sich zurück ins Leben gekämpft und den Song „Waves“ veröffentlicht. Sein erstes Album „Treatment“ ist gerade erschienen.