Tim Hecker: virginal II

Tim Hecker beim Arbeiten zusehen, das wäre eine abendfüllende Doku wert, die wahrscheinlich nur wenige Menschen angucken würden. Mich aber würde wirklich interessieren, wie er diese Stücke erschafft. Ob er das was er tut als Klang-Bircolage, Soundskulptur-Errichtung, sanftes Cut-Up oder schlicht Wachsen im Innenohr versteht. Vielleicht ist das aber nur akademischer Hirnquark, sich über so etwas Gedanken zu machen. Das Album Virgin erscheint im Oktober auf dem Label Kranky.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.