Slayer: South of Heaven

Als Slayers Reign in Blood herauskam, war ich noch ein kleiner Steppke, der im Garten der Eltern Fußball spielte. Und doch verbinde ich mit der Band Kindheitserinnerungen, weil mein einige Jahre älterer Nachbar ein großer Metalfan war. Wenn er in seinem Zimmer Slayer, Kreator, Tankard oder Hairrock-Perlen wie Saxon auflegte, ließ mich das musikalisch ziemlich kalt, aber die Bandshirts und Poster fand ich unglaublich faszinierend.
An meiner relativen Gleichgültigkeit gegenüber den weniger artsy Formen des Metal hat sich wenig geändert, aber ich weiß das Fundament zu schätzen, das zu dieser Zeit errichtet wurde. Ich meine, hey: Sodom aus dem Pott waren damals irgendwie Weltstars. Und ich vergesse mal die ganze krude Symbolik und verneige mich mit diesem Song auf eine der wichtigsten Bands der späten Achtziger und dem nun verstorbenen Jeff Hanneman.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.