Lake Powel: Bright Eyes, Dirty Hair

So klingt eine Sommernacht auf der Terrasse einer Szene-Bar. Ein Cocktail in der Hand. Im Hintergrund die Lichter der Stadt. Ja, ja, ja, ich war der Goldene Reiter – oder so ähnlich. Erinnert mich an eine Begebenheit in Buenos Aires, aber egal.
Das Projekt hier nennt sich Lake Powel, diese EP „Fenou #17“ und der Track „Bright Eyes, Dirty Hair“. Wonderful!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.