Sissy & The Blisters: Let Her Go

Es liegt am Werdegang vieler Musiker, aber auch an der Trendhörigkeit vieler Branchen: Neue Stimmen (im Wortsinne) höre ich eigentlich nur selten. Bei Sissy & The Blisters ist das anders. Sänger James Geard mag in den höheren Lagen nicht immer sicher die Töne treffen, aber er hat eine dieser Predigerstimmen, die den Rock’n Roll einst groß gemacht haben.
Mehr: Facebook, Record of the day, Guardian, Musicsnobbery, Coast Is Clear

Laura Marling: Night After Night

Sich in die Richtung eines Leonard Cohen zu bewegen, gestehe ich eigentlich nur Künstlern wie Nick Cave zu. Zu großartig transzendent sind dessen Zeilen, seine Melodien. Laura Marling ist erst 21 Jahre alt, aber ihr Songwriter-Talent ist deutlich zu spüren. Eigentlich ist sie fast schon zu reif für ihr Alter, aber das ist ja ein Versprechen für die Zukunft.
Mehr: Facebook, „Musik-Blog“

Girls: Lust For Life

Ein Song für einen hoffentlich sonnigen Sonntagmorgen. Das Video passt perfekt zu den besonderen Lyrics, die das Songdestages-Siegel gleich in fünffacher Ausführung verliehen bekommen.

Scattered Trees: Four Days Straight

Neulich habe ich Four Days Straight zufällig bei Byte.fm während des Frühstücks gehört und mir überlegt, dass man die Welt vielleicht schon ein bisschen besser machen könnte, wenn man die Sendefrequenzen von Stationen wie Bayern 3 oder ______ (regionales Äquivalent selbst ergänzen) einfach jeden Morgen stören würde und den Menschen statt Klangverblödung wirklich etwas Handfestes mit auf den Weg geben würde. PS: Hörenswerter Remix von Album Leaf.

Slow Club: Where I'm Waking

Snow Club habe ich jetzt erst entdeckt, aber ich lese im Internetz, dass das Duo auch jetzt erst seine rhythmischere Seite entdeckt hat. Perfektes Timing, würde ich sagen.

Roman Flügel: Song with Blue

Roderich Fabian vom Zündfunk hat in seiner Donnerstagsrubrik diesen Künstler vorgestellt, ich kannte Roman Flügel vorher überhaupt nicht. Eigentlich wünsche ich Roman Flügel die Nische, denn es gäbe doch nichts langweiligeres, als diesen Song als Hintergrundbeschallung in den altbekannten mondän-langweiligen Stadtbars zu hören.

The Low Anthem: Boeing 737

I was in the air when the towers came down
In a bar on the 84th floor
I bought Philippe Petit a round
And asked what his high wire was for
He said, „I put one foot on the wire,
One foot straight into heaven“
As the prophets entered boldly into the bar
On the Boeing 737, Lord, on the Boeing 737