Christoph Schlingensief und die Talk-2000-Allstars: Take the money and run

Der vorletzte Tag des Jahres und Zeit, an diejenigen zu erinnern, die der „Popkultur“ 2011 fehlen werden. Mark Linkous fällt mir ein, und hierzulande wird der „Kulturbetrieb“ ohne Martin Büsser und Christoph Schlingensief ein anderer, ärmerer sein. Die beiden hat der Krebs verschlungen, dieses Arschloch, aber ich halte es mit Harald Schmidt: „Er [Schlingensief] ist für mich nicht tot, ganz einfach. Ich finde, er ist einfach in einem anderen Aggregatzustand und macht so weiter wie bisher, nur eben woanders.“ Siehe Video.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.