Sound Stream: Let's break

Die Webseite des Labels Soundhack, auf dem diese Scheibe erschienen ist, sieht ein wenig so aus, als wäre dort seit dem Erscheinen von Sound Stream nichts mehr passiert. Dafür klingt der Text dort mehr als selbstbewusst.

Let’s be honest: most of today’s club music protagonists are as exciting as dead meat. Or if you wish to choose more friendly words, we agree that they are servants of an alternative entertainment industry. Frank Timm a.k.a. Soundhack alias Soundstream is the great exception to this rule.

Nee, is klar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.