Mumford & Sons: Winter Winds

Mumford & Sons habe ich erst vor knapp zwei Wochen entdeckt. Seither höre ich aber fast nichts anderes. Fast 900 Scrobbles hab ich schon beisammen. Die Jungs erinnern mich an alles, was in den frühen Tagen meiner Kindheit gut und schön war. Eine Verbindung von Kraft und Leichtigkeit, die ich lange nicht mehr gespürt habe. Ich will Vollbart und einen Bundeswehrparka tragen, auf einen Ostermarsch gehen und Whisky trinken, als wären die 70er nie zu Ende gegangen.

0 Antworten auf „Mumford & Sons: Winter Winds“

  1. ben_! Wie du mich immer wieder erwischst mit deinen Bands, es ist unglaublich. Danke.
    If only I had an enemy bigger than my apathy I could have won
    (oder halt diese wunderbare Musik schon viel früher entdeckt haben!)

  2. Benjamin, großartig… Frau Thurm und ich beschallen gerade mit diesem Lied das Berliner Großraumbüro – so laut es die Kopfhörer hergeben.
    Mach schon mal den JD klar, morgen entern wir Hamburg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.